Mittwoch, 17. Juli 2019

Mit Emilia bei den Oscars

Dieses Jahr 2019 steckt wirklich voller Überraschungen! Mein Wiedereinstieg in das Vollzeit Berufsleben wirkte sich natürlich sowohl auf unser Familienleben als auch auf meine seit Jahresbeginn als Nebentätigkeit fortgeführte kreative Arbeit aus. Für beides blieb auf einmal spürbar weniger Zeit. Aber vielleicht gerade deshalb wurde diese viel kostbarer und bewusster genutzt. Schon im letzten Jahr "liebäugelte" ich mit einer Teilnahme am Max-Oscar-Arnold-Kunstpreis. Aber obwohl ich 2018 viele Puppen gestalten konnte, klappte es nicht. Wenn ich zurückblicke, lag es vielleicht daran, dass ich einfach nicht den Mut oder - von der anderen Seite betrachtet - nicht genügend Gelassenheit dafür hatte. Beides konnte ich dieses Jahr lernen, und ich bin sehr dankbar dafür. Und so schnappte ich mir Ende Mai nach einer sehr intensiven Arbeitswoche am frühen Samstagmorgen die gerade fertig eingekleidete 40 cm Biegepuppe Emilia Nussbaum und machte mich auf den Weg nach Bayern. Bis 15 Uhr war es möglich, seine zum Wettbewerb angemeldete Puppe dort in der Ausstellungshalle selbst aufzubauen. Kurz nach 14.30 Uhr kamen Emilia und ich am Zielort an. Und ratet mal, was dann passierte? Wir konnten nicht aussteigen, weil genau in diesem Moment ein heftiges Gewitter mit starkem Regen über uns aufzog. So blieben wir erst einmal sitzen und warteten. Aus dem Regen wurde Hagel, die Blitze kamen näher, der Donner grollte immer lauter. Ich schaute auf mein Handy: 14.41 Uhr - höchste Zeit auszusteigen! Wieder einmal eine Lehrstunde in Gelassenheit... ;) Und siehe da: Es regnete auf einmal nur noch ganz leicht, und hinter den dunklen Wolken schaute die Sonne hervor. Da nahm ich meinen Regenschirm und Emilia, sauste mit ihr zur Ausstellungshalle, meldete sie (als vorletzte Teilnehmerin) an und stellte sie dort bei der freien Platznummer auf:


In ihrer Schürze hatte sie noch ein getrocknetes Vergissmeinnicht - eine Erinnerung von ihrem Spaziergang mit dem Mini Zwergenbaby auf der Wiese am Rand des Elfenwaldes, wo jedes Jahr im Mai das wilde und winzig kleine Waldvergissmeinnicht blüht:



Seht ihr das kleine Pusteblumen Schirmchen, das sich da zwischen zwei Vergissmeinnicht Blüten verfangen hatte? Emilia meint, dass es uns sagen will, dass man die Dinge, die einen glücklich machen, nie vergessen oder vernachlässigen soll. 


Manchmal brauchen wir Menschen solche Erinnerungshilfen ...


... um in unserer Mitte zu bleiben und die Balance zu halten. Vielleicht war es das, was Emilia auch der Jury zuflüsterte. Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich am nächsten Morgen nach dem Frühstück einen Anruf mit der Nachricht erhielt, dass Emilia in der Kategorie der Spielpuppen den ersten Preis und damit einen dieser "Puppen Oscars" gewonnen hatte:


Was für eine unbeschreibliche Freude - und was für eine Ehre, diese Auszeichnung zusammen mit so vielen talentierten Puppenkünstlerinnen zu erhalten!


Das nach der Preisverleihung aufgenommene Gruppenfoto musste ich ein bisschen verkleinern, damit es hier auf die Seite passt. Ich bin übrigens die in dem dunkelblauen Kleid mit dem rosa Schal (die Dritte von rechts). Alle ausgezeichneten Puppen der insgesamt 13 Kategorien und Preisträgerinnen sind hier auf dieser Internetseite der Stadt Neustadt bei Coburg zu sehen.

Viele weitere Fotos von der Zeit beim Puppenfestival und Berichte von unseren lustigen Erlebnissen und wundervollen Begegnungen findet ihr auf meiner Instagram Seite. Und wer weiß? Vielleicht begegnen wir uns dort im nächsten Jahr? Ich würde mich sehr darüber freuen!

Emilia hat sich nach unserer Rückkehr über das Wiedersehen mit der Zwergenfamilie gefreut ...


... und natürlich über ihren Zwillingsbruder. Darf ich vorstellen? Das ist Emil Nussbaum:







Er und Emilia sind 40 cm große Biege- und Spielpuppen aus Bio Baumwolle Puppentrikot mit einer Füllung aus Bioland Schurwolle, die voll beweglich und positionierbar sind und ganz alleine stehen können. Sie verdanken ihren Nachnamen der Tatsache, dass ihre Puppenmohair Haare mit den getrockneten Hüllen von Walnüssen gefärbt sind. Wer das auch einmal ausprobieren möchte, findet mein Rezept hier in diesem Blogpost. Bald wird uns die Natur wieder neue Walnusshüllen schenken...

Ich freue mich schon auf die Erntezeit und wünsche bis dahin noch einen wunderschönen und entspannten Sommer!

Farbenfrohe Grüße,

Jenny Fae