Pflanzengefärbtes

Das Färben mit natürlichen Rohstoffen ist ein faszinierender Verwandlungsprozess. Es kommt mir auch nach mittlerweile fast 10 Jahren Erfahrung mit der Pflanzenfärberei immer noch ein bisschen vor wie Zauberei: Aus einem großen Kessel duftet es herrlich nach verschiedenen Blüten, Blättern, Wurzeln oder Rinden. Wie in einem Tee lösen sich durch das sanfte Erhitzen im Wasser die in den Pflanzenteilen gespeicherten Lichtenergien und färben das Wasser immer deutlicher ein. Nach dem Abkühlen wird die mit Mineralien vorbehandelte Wolle hinein gegeben, und bei langsamer Wärmezufuhr nimmt die textile Faser unter stetigem Rühren immer mehr von diesen Lichtteilchen auf. Der immer kräftiger werdende Farbton ist sozusagen die sichtbare Essenz dieser Lichtteilchen. Manchmal fällt das Ergebnis anders aus als erwartet. Aber immer ist es natürlich schön und harmonisch. Bei der Pflanzenfärberei spielen einige weitere Faktoren wie z. B. die Beschaffenheit des Wassers, das Wetter und die Temperatur eine nicht zu unterschätzende Rolle. An mir selbst und in meinen Kursen zur Pflanzenfärberei konnte ich außerdem beobachten, wie sich auch die Einstellung des Färbers auf das Ergebnis auszuwirken scheint. So empfehle ich für herrlich leuchtende und gleichmäßige Färbungen einwandfreie und unbehandelte natürliche Rohstoffe, reines Wasser, schönes Wetter, gute Laune und liebevolle Zuwendung beim Färben. Wer mit dem Herzen dabei ist, der wird mit unvergleichlich schönen Färbungen belohnt.


Das ist meine "Naturfarbenpalette"

... einmal auf Bio Baumwolle: 


... und hier auf Bio Schurwolle:


Beim Vergleich der beiden Naturfarbenpaletten oben fällt auf, dass die Färbungen auf Baumwolle deutlich heller oder pastelliger sind als auf Schurwolle. Das liegt daran, dass Pflanzenfasern wie die Baumwolle und Leinen oder Hanf sehr viel weniger "Andockstellen" für die natürlichen Farbstoffe haben als tierische Eiweißfasern wie Schurwolle oder Seide.

Das ist von der Natur einfach so vorgesehen. Und da ich den Einsatz von giftigen chemischen Hilfsmitteln in der Pflanzenfärberei ablehne, gibt es bei mir nur die auf natürliche Weise gefärbten pastelligeren Töne auf Baumwolle oder Leinen. Ich finde diese zarten Farben sehr schön und vor allem passend zu den wärmeren Jahreszeiten, in denen wir gerne die leichte Baumwolle und das kühlende Leinen tragen. Die kräftigeren Färbungen passen dann nach meinem Empfinden wunderbar zum Herbst und Winter. In diesen kälteren Jahreszeiten können wir die wärmende Schurwolle und starke Farbenergien gut gebrauchen.

Mein aktuelles Angebot an pflanzengefärbten Garnen, insbesondere den Puppenhaargarnen ist in meinen Shops (Links, s. o.) zu sehen. 

Bei Fragen, Wünschen oder Anregungen bitte einfach mit mir Kontakt aufnehmen - wo ich kann, helfe ich gerne weiter ;)

Farbenfrohe Grüße,

Jennifer