Montag, 6. November 2017

Puppenhaus Renovierung Teil 2 mit Bilderrahmen DIY

Heute will ich euch endlich einmal einige der in meinem ersten Blogpost zu unserer Puppenhaus Renovierung angekündigten "Farbtupfer" zeigen und beginne mit den eingerahmten Bildern für die Puppenhaus Wände und einer DIY Anleitung dazu.


Die einzelnen Räume zeige ich ganz ausführlich in einem weiteren Blogpost. Ich warte gerade auf ein paar weitere kleine Möbel, die einfach noch gefehlt haben... Ich sollte in diesem Zusammenhang hier vielleicht mal eine gut gemeinte und natürlich auch mit einem Augenzwinkern versehene "Warnung" aussprechen: Mit so einem Puppenhaus ist es schon so ein bisschen wie mit dem eigenen Zuhause - immer fällt einem hier und da noch etwas ein um alles noch gemütlicher und wohnlicher zu machen. Das kann also echt eine unendliche Geschichte werden so eine "Puppenhaus Renovierung". Bitte unbedingt vor dem Kauf eines (gebrauchten) Puppenhauses beachten! ;)


In unserem frisch renovierten Puppenhaus gibt es jetzt aus pflanzengefärbten Garnen gewebte Teppiche, kleine Kissen und Decken aus Westfalenstoffen, einen Korb mit - na klar - pflanzengefärbten Garnen und Stricknadeln (aus Zahnstocher Hälften und Holzperlen), und die Apfelringe (aus pflanzengefärbtem Bio Wollfilz) trocknen schon über dem warmen Ofen im Wohnzimmer... :)

Eine ganze Weile habe ich nach schönen Echtholz Bilderrahmen für´s Puppenhaus gesucht. Es gibt zwar einige Rahmen aus Metall - viele davon sind mir aber ehrlich gesagt für unser Häuschen ein bisschen zu antik und "schnörkelig". Und dann gibt es noch ganz viele Ideen zum Selbermachen von Puppenhaus Bilderrahmen aus Pappe, Knöpfen, Cabochon Fassungen und Moosgummi. Hier auf meiner Pinterest Seite habe ich einige schöne Anleitungen dazu aus dem Netz gesammelt. Aber aus echtem Holz habe ich nur sehr wenig gesehen. Für Elfen- oder Zwergenhäuschen finde ich die aus kleinen Ästen gestalteten Bilderrahmen (auch auf dieser Pinnwand bei Pinterest zu sehen) sehr schön. Aber ich war auf der Suche nach ganz schlichten, zu unseren lasierten Holzmöbeln passenden Bilderrahmen aus ganz normalen hellen Holzleisten. Und dann auf einmal ein Geistesblitz neulich in der Weihnachtsabteilung vom Baumarkt! Kennt ihr Kamin Streichhölzer? Sie sind länger und dicker als normale Streichhölzer und schienen mir wie gemacht für unsere Puppenhaus Holz Bilderrahmen mit den Fotos von unserer Lieblingsinsel und ihren Bewohnern... :) 


Wie ich die alle gemacht habe? Das zeige ich euch jetzt in diesem


Puppenhaus Bilderrahmen DIY


Man braucht dazu:
- Eine Packung extra lange und dicke bereits zum Anzünden benutzte Kamin Holz Streichhölzer
Diese findet man vor allem jetzt zur Vorweihnachtszeit im Bau- oder auf dem Weihnachtsmarkt. Ich habe sie vor dem Verarbeiten mit ganz feinem Schleifpapier bearbeitet und einmal eine dünne Schicht von der natürlichen Holzlasur aufgetragen, mit der auch die Puppenmöbel behandelt sind. Selbstverständlich kann man sie auch weiß oder farbig streichen.
- eine kleine Laubsäge
- ein Geodreieck
- etwas Holzleim oder Bastelkleber
- ca. 1 mm dickes doppelseitiges Klebeband
- und natürlich Ausdrucke eurer Lieblingsfotos,
- einen Bleistift und
- eine Schere

1. Ausschneiden der Bilder

Zuerst werden die Ausdrucke ausgeschnitten - entweder randlos oder mit einem kleinen weißen "Passepartout" Rand, den wir mit Hilfe von Geodreieck und Bleistift aufzeichnen.



2. Anbringen des Klebebands

Dann bringen wir auf der Rückseite der Ausdrucke das doppelseitige Klebeband so an, dass es an allen 4 Seitenrändern etwas übersteht, so dass hier später der Holzrahmen auf der Vorderseite angeklebt werden kann. Die (bei mir dunkelgrüne) Schutzfolie auf der Rückseite des doppelseitigen Klebebands wird noch nicht entfernt!



3. Zuschneiden der 4 Holz Leisten und Zusammenkleben des Rahmens

Nun schneiden wir die 4 Holzrahmen Leisten mit Hilfe der kleinen Laubsäge zu. Dazu nehmen wir erst einmal an den jeweiligen Außenseiten des Bildes Maß. Dann werden die Leisten mit Hilfe des Geodreiecks jeweils "auf Gehrung", also im 45° Winkel zugeschnitten. Mit Hilfe des Holzleims verbinden wir die 4 Leisten zu unserem Bilderrahmen.



4. Aufsetzen des Rahmen

Nach dem Trocknen können wir den Bilderrahmen auf dem überstehenden Klebeband Rand aufsetzen und durch leichtes Andrücken fest kleben. Falls an den Seiten noch etwas von dem Klebeband überstehen sollte, dann schneiden wir es einfach mit der kleinen Schere ab.



6. Befestigung des Bildes an der Puppenhaus Wand

Zum Schluss wird die Schutzfolie auf der Rückseite des doppelseitigen Klebebands abgezogen und das eingerahmte Bild einfach an die Puppenhaus Wand angeklebt. Tipp: Bevor das Bild fest auf die Puppenhaus Wand gedrückt wird, bitte vergewissern, dass es auch an der richtigen Stelle und gerade hängt... ;)


Heieiei, jetzt ist es schon wieder stockdunkel geworden draußen. Zeit, die Lichter und Kerzen leuchten zu lassen und bei einem leckeren warmen Tee ein paar Runden zu stricken... :)

Habt noch eine wunderschöne kreative Woche! 

Und wenn ihr auch so ein paar Bilderrahmen gestaltet habt oder ihr noch weitere Ideen habt, wie man schön schlichte Rahmen für ein Puppenhaus basteln könnte, dann freue ich mich natürlich über eure Nachrichten und Bilder genauso wie über jeden Kommentar von euch. 

Vielen lieben Dank und farbenfrohe Grüße,

Jennifer

Kommentare:

  1. Liebe Jenny,
    ach wie allerliebst, ich bin immer mehr verliebt in dein Puppenhaus!
    Es werden immer mehr so süße kleine Details. Es macht richtig Spaß das zu verfolgen!! Die Idee mit den Kaminstreichhölzern ist ja genial, verrückt wo man so seine Inspirationen herbekommt. Oft dreht man sich im Kreis und überlegt und überlegt. Und dann plötzlich purzelt die Idee förmlich vor die Füße ,gerade da wo man sie am wenigsten erwartet!

    Ganz liebe Grüße Sandy!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Sandy!
      Herzlichen Dank - das freut mich sehr! Ja, das hast du sehr schön in Worte gefasst - genau so ist es manchmal, wenn man gar nicht mehr daran denkt und nicht mehr sucht, dann tauchen die Dinge auf... :)
      Alles Liebe und sonnige Grüße,
      Jenny

      Löschen

Hier ist Platz für Kommentare und Anregungen: