Donnerstag, 17. November 2016

Im Zwergenfieber

war ich die letzten Tage - und wie! Wer bei meinem kreativen Tagebuch auf Instagram mitgelesen hat, der erahnt bestimmt schon den Grund dafür. Ja, zwei große und kleine Fans der von Rien Poortvliet einfach absolut zauberhaft illustrierten Zwergenbücher haben sich einen Zwerg von mir gewünscht - mit grau meliertem Bart, weißem wuscheligem Haar, einem blauen Hemd, einem Gürtel, einer grünen Hose, hellen Filzschuhen und natürlich einer roten Mütze. Ich muss gestehen, dass ich leider noch nie zuvor von Rien Poortvliet gehört hatte und mir auch die wunderschönen Bilder von ihm bis vor ein paar Tagen nicht bekannt waren. Asche auf mein Haupt! Als ich anfing, hier auf Pinterest ein paar Eindrücke zu sammeln, da war es schnell um mich geschehen: Das Zwergenfieber hat mich erwischt! Korrekterweise müsste man ja "Heinzelmännchen-Fieber" sagen, denn die Bücher heißen: "Das große Buch der Heinzelmännchen" und "Das geheime Buch der Heinzelmännchen". Aber ich glaube, die Bezeichnung "Zwerge" ist heute geläufiger. Ich hoffe, es ist für die Heinzelmännchen in Ordnung, wenn ich sie also im Folgenden weiterhin als "Zwerge" bezeichne. Falls nicht, bitte ich um einen unmissverständlichen Hinweis. Dann werde ich dies selbstverständlich gerne korrigieren! Beide Bücher sind in den 70er Jahren zum ersten Mal erschienen und inzwischen leider nicht mehr im Buchhandel erhältlich. Es gibt also nur die Möglichkeit, sie gebraucht zu erwerben. Ich hatte Glück und konnte beide zusammen bestellen - einmal also das Duo in der Ausgabe des Verlags Stalling und einmal die beiden Bände von Herbig. Dann machte ich mich ans Nähen der Zwergenkleidung. Da ich eine große Kiste habe, in der ich Reste meines pflanzengefärbten Bio Schurwollefilzes sammle, waren die Materialien für die Zwergenkleidung schnell gefunden. Die Schnittmuster für die Kleidung habe ich wie immer mit Bleistift, Schere und Papier direkt an der Puppe entworfen. Und die danach genähte Wollfilzkleidung hat sofort gepasst. Als mir auf meinen Streifzügen durch Berlin sogar noch so eine kleine goldene Gürtelschnalle begegnete, da war das Zwergenglück vollkommen - und zwar bei allen Beteiligten :)


Der ohne Mütze 15 cm große Zwergenpapa hat hinten sogar eine Gürteltasche für sein Werkzeug:


Bei einer Tasse Tee hat mir mein neuer kleiner Freund dann sein Zuhause und seine Zwergenfamilie gezeigt:


Könnt ihr da hinten in der Mitte seinen kleinen Sohn im Strampelanzug sehen? Ich bin fast vom Stuhl gefallen, als ich das gesehen habe: Die Zwergenkinder sehen meinen Minis wirklich sehr ähnlich! Und ich schwöre: Ich habe sie noch nie zuvor gesehen! Zufälle gibt´s - die gibt´s gar nicht! Und noch erstaunter war ich beim Anblick dieser Seite aus dem "Geheimen Buch der Zwerge": 


Die Zwerge färben genau wie ich Blautöne mit einer natürlichen Indigoküpe! Und sie beherrschen sogar den Blaudruck! Über das natürliche Färben mit anderen Pflanzen finden sich auch Informationen in den Büchern, und über Heilpflanzen und ihre Anwendungsmöglichkeiten und darüber, wie wichtig und heilsam liebevolle Berührungen sind. Wow - die Zwerge haben dafür den Begriff des "Hätschelkreises" - ist das nicht süß? Und ich denke, dass die folgenden Ausführungen durchaus auch für uns Menschen gelten können: "Heinzelmännchen kennen keine Angst, höchstens Vorsicht und Aus-dem-Wege-gehen. Sie haben ein tiefverankertes Sicherheitsgefühl. Dieses feste Sicherheitsgefühl ist erblich, wird aber noch erheblich gestärkt durch die Art und Weise, wie ihre Mütter sie von Geburt an in den Arm nehmen, namentlich in einer ganz selbstverständlichen Handhabung des sogenannten Hätschelkreises":



Beim Anblick dieser Bilder hat der Zwergenpapa ganz starkes Heimweh bekommen. Na, ist ja auch kein Wunder! Ich freue mich, dass er jetzt zu seiner Familie reisen darf, und ich weiß, dass es ihm dort sehr gut gehen wird. Ich bin auch zuversichtlich, dass mir noch mehr Zwerge begegnen werden... ;) 

Farbenfrohe Zwergengrüße und ein schönes Wochenende,

Jennifer

Kommentare:

  1. Oh, die Bücher habe ich auch und ich liebe sie, es macht immer wieder Spaß, die tollen Zeichnungen anzuschauen und neues zu entdecken.
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank liebe Muschelmaus für deinen schönen Kommentar! In den letzten Tagen habe ich mitbekommen, wie bekannt und beliebt diese Bücher sind - und ich freue mich so sehr, dass ich "Spätzünder" sie nun auch endlich kennen lernen durfte. Es gibt dort so viel zu entdecken und zu bestaunen - das wird mich garantiert den ganzen Winter hindurch beschäftigen. Nun kann der Winter kommen... :)
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Jennifer

      Löschen
  2. Ich liebe solche Geschichten! Das Landcder Wichtel, Zwerge, Heinzelmännchen..
    Kennst du Himpelchen und Pimpelchen? Dieses Fingerspiel mache ich mit meiner Enkelin (2).
    Liebste Grüße Conni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, liebe Conni - vielen Dank für deinen erfreulichen Kommentar! !ch erinnere mich noch sehr gut an Himpelchen und Pimpelchen - "... die stiegen auf einen Berg, Himpelchen war ein Heinzelmann und Pimpelchen ein Zwerg. Sie blieben lange da oben sitzen und wackelten mit ihren Zipfelmützen *wackel, wackel*. Doch nach vielen, vielen Wochen sind sie in den Berg gekrochen *kriech, kriech, kicher, kicher*. Dort schlafen sie in aller Ruh - sei mal still und hör mal zu *schnarch, schnarch und nein, kein Kind, das einschläft, sondern noch mehr kicher, kicher...*. Hach, es ist schon ein paar Jahre her, aber so lustige Reime und Momente, die bleiben einfach immer in Erinnerung :) Ich freue mich jetzt schon darauf, das eines Tages auch mit meinen Enkelchen zu machen... ;)
      Liebste Grüße,
      Jennifer

      Löschen

Hier ist Platz für Kommentare und Anregungen: