Sonntag, 1. Mai 2016

Einmal gute Fee für Aschenputtel sein

Wer mich kennt, der weiß, dass ich neue Herausforderungen liebe - auch bei meiner kreativen Arbeit - vor allem beim Nähen und Einkleiden meiner handgemachten Puppen. Ich finde es schön, wenn man seiner eigenen Handschrift bei der Puppengestaltung treu bleibt. Die kleinen Wesen haben dann einen hohen Wiedererkennungswert. Aber ich freue mich auch immer wieder, etwas Neues auszuprobieren, neue Schnittmuster zu entwerfen und mich als Puppenkünstlerin weiter zu entwickeln. Das "I-Tüpfelchen" bei der Puppengestaltung ist aber unabhängig von diesem Erfahrungsschatz immer die Liebe, die man beim Nähen, Modellieren, Füllen, Kneten, Ziehen, Zupfen, Häkeln, Sticken, Tätscheln und Streicheln des kleinen Wesens hinein gibt. Das macht nach meiner Erfahrung eine beseelte Puppe aus. Das Herz, welches ich meinen Puppen schenke, ist ein Symbol für dieses "I-Tüpfelchen"... Genau das, ein ganz besonderes Seelchen sollte die neue Wunschpuppe werden: Aschenputtel oder Cinderella in ihrem Ballkleid. 



Hui! Also gut, dachte ich mir. Ich sage ja immer, dass ich Herausforderungen liebe. Da die zukünftige Puppenmama meine Puppenkinder und mich bereits ganz gut kennt, war schnell klar, wie Aschenputtel aussehen sollte. Und sie erblickte fast genau so schnell das Licht der Puppenwelt. Der gewünschte pflanzengefärbte Haarfarbton war schnell ausgewählt: 


Bei der Bekleidung musste ich allerdings ehrlich gesagt erst einmal einige "Knoten" lösen (wie meine Jungs immer sagen, wenn es kniffelig wird). Dazu muss man wie bei einem wirren Wollknäuel erst einmal den Anfang finden und von dort aus mit dem Auflösen jedes einzelnen Knotens beginnen. Bei mir war dieser "Anfang" die Tatsache, dass ich mich mit Prinzessinnen wirklich noch nicht so richtig gut auskenne. Als Kind war ich eher eine Art Pipi Langstrumpf - tatsächlich auch mit so rotblonden geflochtenen Zöpfen - allerdings trotz vergleichbar starker Abenteuerlust definitiv viel schüchterner als das Original. Meine Lieblingsbeschäftigungen waren auf Bäume zu klettern und waghalsige Mutproben zu bestehen (wenn ich heute daran zurück denke, wird es mir ganz mulmig - damals hatte ich aber keinerlei Angst). Sicherlich lag das auch mit daran, dass die Kinder aus der Nachbarschaft fast ausschließlich Jungs waren, die genau diese Sachen gerne machten. Aber ich muss sagen, dass ich damit und mit meiner Rolle als einziges Mädchen in der Bande von Jungs prima klar kam. Während ich diese Zeilen schreibe, wird mir klar, dass es die ideale Vorbereitung für mein heutiges Familienleben mit 5 "Männern" (mit und ohne Fell) war ;) Mit meiner kleinen Schwester spielte ich ebenso gerne und viel. Wir hatten wenige, aber dafür sehr geliebte Puppen. Eine davon lebt sogar bis heute noch bei mir. Aber es war tatsächlich keine einzige Prinzessin dabei. Und da ich viele Jahre später Mama von zwei Jungs wurde, waren Prinzessinnen und Ballkleider auch weiterhin nicht gefragt. Hm, es bestand bei mir also tatsächlich absoluter Nachholbedarf, und ich war und bin wirklich sehr dankbar für diese Chance! Nun also zurück zu Aschenputtel. Wie sieht ihre Kleidung für den königlichen Ball aus? Ich las das ganze Märchen natürlich noch einmal ganz genau durch - so schön!

"Bäumchen, rüttel dich und schüttel dich,
wirf Gold und Silber über mich."

Ich fing erst einmal mit der Prinzessinnen Unterwäsche an. Die darf ruhig ein paar Spitzen und rosa Schleifchen haben, nicht wahr? Und echte Seidenstrümpfe braucht eine zukünftige Prinzessin selbstverständlich auch:


Die perfekt sitzenden Schuhe häkelte ich aus einem fein glänzenden reinen Naturfasergarn. Erst wollte ich ein Seidengarn verwenden. Aber dieses robuste und problemlos auch mal heiß waschbare reine Naturfasergarn hat mich mehr überzeugt. Wer kann erraten, welche Naturfaser so weich, glänzend und gleichzeitig sehr strapazierfähig ist? Ein funkelndes Knöpfchen ist bei Aschenputtels Ballschuhen natürlich ganz wichtig. Der Prinz soll den einen verlorenen Schuh ja auf jeden Fall finden ;)


Der Unterrock ist aus der gleichen reinen Naturfaser wie die Schuhe und hat die erforderliche Festigkeit, denn ein weich fallender Stoff wäre hier nicht die ideale Wahl. Zusammen mit den in Stufen aufgenähten 2 Schichten Tüll verleiht der Unterrock dem Rockteil des Ballkleids Form und Fülle. Und das Diadem ist natürlich auf die Glitzerknöpfe an den Schuhen abgestimmt - oder umgekehrt... ?


Dann war das Ballkleid an der Reihe. Aschenputtels Puppenmama wünschte sich ein blaues Kleid. Und sie mag ebenso wie ich nicht diese Kunstfaserstoffe, die heutzutage meistens für Prinzessinnenkleider verwendet werden. Ich dachte erst an Seide - aber die ist ja bekanntlich nicht so pflegeleicht. Also zurück zu reiner Baumwolle. Hey, die gibt es ja auch leicht glänzend - als Satin - im Farbton "königsblau". Na das war doch mal ein Wink des Schicksals! Und siehe da, ich ging immer mehr in der Rolle der guten Fee auf. Aber irgendetwas fehlte noch ... Nur was?


In Abstimmung mit Aschenputtels Puppenmama nähte ich ein Halsband mit Glitzersteinchen, und das Ballkleid bekam noch ein paar feine weiße "Flügelchen"aus Tüll und ein Glitzersteinchen vorne in der Mitte. Weniger ist oft mehr... ;)


Da das Ballkleid mit von außen nicht sichtbaren Druckknöpfen geschlossen wird, kann auch die Rückseite entzücken - was bei so einer Hochsteckfrisur schon ziemlich wichtig ist!


Jetzt ist Aschenputtel bereit für den königlichen Ball - voller Vorfreude, aber auch ein bisschen aufgeregt... 


Wird sie ihrem Prinzen begegnen? Das weiß ich noch nicht. Aber ich weiß auf jeden Fall, dass sie ein wundervolles Zuhause haben wird. Die Puppenmama ist sehr glücklich. Aschenputtel natürlich auch. Und ich freue mich sehr, dass ich einmal als gute Fee dabei helfen durfte, einen Prinzessinnen-Traum zu erfüllen :)

Ich wünsche allen einen wunderschönen Start in den Mai!

Farbenfrohe Grüße und bis bald,

Jennifer

Kommentare:

  1. Liebe Jennifer,

    dir ist wieder mal ein ganz zauberhaftes Puppenkind gelungen! Wirklich toll umgesetzt. Ich bin mir sicher, dass sie ihren Prinzen finden wird ;o)

    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag!

    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das große Lob, liebe Barbara! Das freut mich wirklich sehr! Und ja, ich bin mir auch ziemlich sicher, was das "Happy End" angeht... Mal sehen bzw. hören, was mir die Puppenmama so berichten wird... ;)
      Ich wünsche dir einen schönen Start in den Mai - ganz liebe Grüße,
      Jenny

      Löschen
  2. Liebe Jennifer,

    was für eine hübsche Prinzessin - mal nicht in rosa - ist da entstanden. Da möchte man gerne nochmal Kind sein. So schön und detailliert das Kleid und die Accessoires....Halsband Krönchen....ach ist das schööön.

    Liebe Grüsse aus dem Norden
    Imke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für deinen sehr erfreulichen Kommentar, liebe Imke! Ja, in der Rolle der guten Fee für Aschenputtel bin ich wirklich voll und ganz aufgegangen :)
      Ganz liebe Grüße nach Schweden und dir auch einen wunderschönen Mai mit hoffentlich vielen warmen und sonnigen Tagen!
      Jenny

      Löschen

Hier ist Platz für Kommentare und Anregungen: