Samstag, 13. Oktober 2018

Schattenbilder selbst gestalten

Wenn es jetzt im Herbst immer früher dunkel wird, dann macht das Zeichnen und Ausschneiden von Schattenbildern zusammen mit den Kindern viel Freude. Mit einem schönen Rahmen erhält man richtige kleine Kunstwerke und ganz besondere bleibende Erinnerungen. Unsere beiden Jungs und ich haben kurz vor unserem Umzug aus Süddeutschland nach Berlin zum allerersten Mal Schattenbilder von ihnen gestaltet. Und jetzt da sie schon (fast) beide Teenager sind, war es mal wieder Zeit, neue Schattenbilder von ihnen anzufertigen. Daran erinnert haben mich neulich doch tatsächlich zwei der hier zu sehenden Herbst Minis mit ihren lustigen Schatten. Für alle, die das auch gerne einmal ausprobieren wollen, habe ich hier eine kleine DIY Anleitung:


Zum Gestalten der Schattenbilder braucht ihr:

- helles DIN A 3 Zeichenpapier
- etwas Klebeband
- schwarzes (oder farbiges) DIN A 3 Tonpapier
- einen Bleistift
- eine feine Schere
- etwas Bastelleim
- eine Schreibtischlampe
- ein Bilderrahmen der Größe 30 cm x 40 cm 
und natürlich euer Schattenbild Modell 

Und so werden die Schattenbilder gemacht:

- Zuerst befestigen wir das helle DIN A 3 Zeichenpapier mit dem Klebeband senkrecht an einer Wand. 

- Unser Schattenbild Modell darf dann ganz dicht neben der Wand Platz nehmen. Der Raum sollte dunkel sein. Das heißt, am späten Nachmittag oder Abend einfach das Licht ausknipsen, ansonsten die Rollläden zum Abdunkeln herunter lassen. 

- Jetzt kommt unsere Lichtquelle zum Einsatz, d. h. wir beleuchten unser Schattenbild Modell mit der Schreibtischlampe von der Seite, so dass das Profil unseres Modells sich in der gewünschten Größe als Schatten auf dem weißen DIN A 3 Papier abbildet. Je weiter unser Modell vom Papier entfernt ist und je näher es an der Lichtquelle sitzt, desto größer und unschärfer werden die Konturen. Deshalb bitte einfach ein wenig mit dem Modell zusammen verschiedene Sitzpositionen ausprobieren. Wenn wir die Lieblingsposition gefunden haben, dann sollte das Modell so lange ruhig sitzen bleiben, bis wir seine Umrisse mit dem Bleistift auf dem weißen DIN A 3 Papier nachgezeichnet haben.

- Dann kann das Papier von der Wand genommen und das Profil mit der feinen Schere ausgeschnitten werden. Man kann entweder dieses weiße Schattenbild auf einen dunklen Hintergrund aufkleben - das haben wir hier heute gemacht...


oder man kann das ausgeschnittene weiße Schattenbild als Schablone verwenden und die Umrisse auf das schwarze Tonpapier übertragen und ausschneiden. Beim ersten Schattenbild (ganz oben) haben wir uns für Letzteres entschieden, also das schwarze Schattenbild ausgeschnitten und mit etwas Bastelleim auf einem weißen Hintergrund befestigt.

- Wie alle Kunstwerke wird das fertige Schattenbild vom Künstler (das ist natürlich unser Modell) signiert, datiert und schön eingerahmt.

Tipp: Als Schattenbild Modell eignen sich selbstverständlich auch Mama oder Papa, Omas, Opas, Tanten, Onkel, Haustiere und selbstverständlich Puppen!

Viel Freude beim Ausprobieren und noch ein schönes Wochenende!

Jenny